Einleitung

VelKoz-banner-splash

-> HIER gehts zum Guide <-

Heute hat Riot den neuen geheimnisvollen Champion „Vel’Koz, das Auge der Leere“ nach langem rätseln endlich enthüllt.
Es handelt sich um einem neunen AP-Midlaner.
Schaut auf jeden Fall sehr lustig aus und ich denke ich werde ihn mir mal anschauen 😉

Fähigkeiten
  • PassiveOrganische Zersetzung (passive Fähigkeit):
    Vel’Koz‘ Fähigkeiten Zersetzen getroffene Gegner. Wenn Vel’Koz ein gegnerisches Ziel drei mal mit einer Fähigkeit trifft, so Zersetzt er dieses und fügt zusätzlich absoluten Schaden zu. Gegner verlieren die Zersetzung, wenn sie eine gewisse Zeit lang nicht von Vel’Koz angegriffen werden.
  • Q: Plasmaspaltung:
    Vel’Koz feuert eine Plasmakugel ab, welche dem ersten getroffenen Ziel Schaden zufügt und dieses verlangsamt. Sobald Plasmaspaltung sein Ziel trifft, die maximale Reichweite erreicht oder erneut aktiviert wird, teilt sich die Kugel in zwei weitere Kugeln auf, die im 90° Winkel auseinanderfliegen. Die beiden neuen Kugeln fügen den gleichen Schaden und die gleiche Verlangsamung zu.
  • W: Leerenspalt:
    Vel’Koz erschafft eine Kluft zur Leere, welche nach einer Kurzen Verzögerung explodiert. Sowohl die Erschaffung, als auch die verzögerte Explosion fügen allen getroffenen Zielen Schaden zu und versehen diese mit „Zersetzung“.
  • E: Tektonische Energie:
    Vel’Koz entfesselt an einem Zielpunkt tektonische Energie, wodurch er nach kurzer Verzögerung allen getroffenen Gegnern Schaden zufügt und diese in die Luft schleudert. Gegner, die sich in Vel’Koz‘ Nähe befinden, werden außerdem leicht zurückgestoßen.
  • R: Lebensformdesintegrator (ultimative Fähigkeit):
    Vel’Koz kanalisiert einen Strahl aus unendlicher Energie, welcher für kurze Zeit dem Mauszeiger folgt, Schaden zufügt und alle Gegner in Reichweite Zersetzt.

Die Fähigkeiten sehen ingame so aus:

VelKoz-Ingame-Feahigkeiten

Spotlight Video:

Spielweise

Vel’Koz ist ein Magier, der dazu geschaffen wurde, überwältigenden Schaden in langen Kämpfen auszuteilen. Vel’Koz stehen von Anfang an Angriffe mit hoher Reichweite zur Verfügung, wodurch er bereits zu Beginn eine große Bedrohung darstellt, allerdings ist er auch sehr zerbrechlich und verlässt sich auf den Schutz seiner Teammitglieder, um am Ende des Spiels sein volles Potential zu entfalten.

Midlane

Vel’Koz ist zwar unglaublich stark, dafür aber auch sehr langsam. Er fühlt sich daher auf der mittleren Lane am wohlsten. Da die mittlere Lane die kürzeste ist, muss das Auge der Leere nicht all zu weit wandern, wenn der gegnerische Jungler zu Besuch kommt, um ihn von seinen Forschungsarbeiten abzulenken. Vel’Koz hat zwar eine kurze Reichweite für normale Angriffe, doch seine Fähigkeiten verfügen über die notwendige Würze, um seine Gegner auf Abstand zu halten. Gegnerische Midlaner, die sich zwischen ihren Vasallen aufhalten, laufen Gefahr, vom Leerenspalt erwischt zu werden, wohingegen Gegner auf freiem Feld leichte Ziele für Plasmaspaltung sind. Der häufige Einsatz von Fähigkeiten zahlt sich für Vel’Koz aus: eine volle Aufladung von Organische Zersetzung am Gegner fügt bedeutenden absoluten Schaden zu. Dies zwingt den Gegner dazu, sich zurückzuhalten, bis die Zersetzung abgelaufen ist. Aggressive Gegner riskieren einen schnellen Tod sobald Vel’Koz sie mit Leerenspalt einfängt und sie danach mit Tektonischer Energie in die Luft schleudert. Gegner die sich lieber zurückhalten können sich aber darauf gefasst machen, konstant aus großer Distanz belagert zu werden. Durch cleveres Zielen kann man mit Plasmateilung nicht nur Vasallen umgehen, sondern auch noch eine größere Reichweite durch geometrische Finesse erhalten.

Vel’Koz wird so richtig zur Bestie, wenn er Zugriff zu seinem Lebensformdesintegrator erhält. Sein Ult fügt allen getroffenen Gegnern riesige Schadensmengen zu, allerdings hat die Fähigkeit eine hohe Kanalisierungszeit und reagiert nur sehr träge auf Richtungswechsel; es ist daher unerlässlich, von Anfang an richtig zu zielen. Aus diesem Grund ist Vel’Koz am effektivsten, wenn er seinen Ult erst dann einsetzt, wenn er seine Gegner mit Organischer Zersetzung belegt und sie zu genüge verletzt hat, um sie auf Abstand zu halten. Selbst die Vasallen bieten dem Gegner keinen Schutz, da der Lebensformdesintegrator über genügend Kraft verfügt, um alle Gegner in seiner Reichweite zu zerlegen.

Teamfights

Zum Start eines Kampfs sollte Vel’Koz entweder zwischen seinen Teammitgliedern oder hinter ihnen stehen und dabei seine Gegner mit Plasmaspaltung und Tektonische Energie angreifen. Sollte er in einem ungünstigen Moment erwischt werden, so kann Vel’Koz Plasmaspaltung abfeuern und sich dabei zurückziehen, um seine Widersacher auf Abstand zu halten. In Engpässen, wie z. B. im Dschungel, kann er einen Leerenspalt legen, um seinen Gegnern die Verfolgungsjagd auszureden. In günstigen Situationen nutzt Vel’Koz sein Talent, Spieler voneinander zu trennen, um sein Testobjekt auszusondern, bevor er Tektonische Energie und Plasmaspaltung verwendet, um sie einzufangen und auszuschalten.

Wenn ein vollständiger Teamkampf ausbricht, findet sich Vel’Koz am liebsten in den hinteren Reihen wieder, von wo aus er Massenweise Schaden und CC mit Plasmaspaltung austeilt, während er die Gegner Stück für Stück zersetzt. Es ist absolut notwendig, dass Vel’Koz von seinen Teammitgliedern beschützt wird. Sollte ein gegnerischer Kämpfer in die Nähe von Vel’Koz kommen, so reißt er ihm ohne weiteres seine Tentakelchen aus. Vel’Koz hat dennoch einige Asse im Ärmel, wenn es um seine eigene Sicherheit geht. Plasmaspaltung ist ein exzellentes Werkzeug, um Gegner auf Abstand zu halten und die Kombination aus zurück- und hochschleudern von Tektonische Energie erlaubt es Vel’Koz, sich aus Gefahrensituationen zurückzuziehen. Wenn Vel’Koz‘ Gegner zu genüge malträtiert wurden und sein Team eine Schutzzone für ihn aufgestellt hat, ist es an der Zeit, den Gegnern die wahre Macht der Leere zu zeigen und den Lebensformdesintegrator zu aktivieren.


Categories: Allgemein, News

Leave a Reply