Einleitung

Sejuani Splahs Art
Sejuani ist einer der nicht so beliebten Champion in LoL, deswegen hat sich Riot überlegt, Sejuani zu Überarbeiten und sie für die Spieler attraktiver zu machen.
Überarbeitet wird die Spielmachanik, Fähigkeiten, Hintergrundgeschichte und das Aussehn.
Wie auch bei Karma und Trundle, werdet ihr den traditionellen Skin freigeschaltet haben, wenn Ihr Sejuani schon vor dem Rework freigeschaltet hattet.

So sieht Sie ingame aus:
Sejuani ingame Skin
So sehen die Fähigkeiten aus:
Sejuani ingame Fähigkeiten

Grafik

Sejuanis Auftreten mit viel Haut und in leichter Rüstung wollte nicht so recht zur Idee einer dominanten, Eiskriegerin passen. Nun sitzt sie in schwerer Rüstung auf ihrem Keiler und bringt somit zweifelsfrei den Kern unseres Konzeptes dieser Championesse rüber. Sie ist mächtig, in der Lage Freljord zu erobern und die Winterklauen zum Sieg zu führen.

Wenn wir allerdings planten, Sejuanis Auftreten eindrucksvoller zu gestalten, mussten wir auch dafür sorgen, dass ihr unerbittliches Reittier mithalten kann. Also fügten wir seinem Modell ordentlich Masse und Kraft hinzu und aktualisierten die Animation von „Arktischer Angriff“, die nun zeigt, wie er verstreute Gegner in die Luft wirft.

Spielweise

Um das Versprechen einer mächtigen Barbarin einzulösen, haben wir die Nützlichkeit ihrer Fähigkeiten verstärkt, wodurch sie sich nun als gewaltige, robuste Initiatorin kopfüber in den Kampf stürzen kann. Mit einer mächtigen, Rüstung generierenden Fähigkeit, einem wirkungsvollen Hochschlagen-Effekt, Flächenschaden und einer Verlangsamung in Verbindung mit einer optimierten Version von „Eisgefängnis“ ist der Zorn des Winters jetzt sogar noch furchteinflößender.

Fähigkeiten
  • Passive – Frostrüstung – Wenn ein Gegner durch eine Fähigkeit oder einen normalen Angriff Schaden erleidet, wird Sejuani Rüstung gewährt und auf sie wirkende tempoverringernde Effekte werden abgemildert. Falls Sejuani „Frostrüstung“ bereits besitzt, wird deren Dauer erhöht.
  • Arktischer Angriff – Sejuani stürmt nach vorn und schlägt Gegner in die Luft, während sie magischen Schaden verursacht. Der Ansturm endet, nachdem ein gegnerischer Champion in die Luft geschlagen wurde.
  • Flegel der Nordwinde – Sejuanis nächster normaler Angriff verursacht magischen Schaden an ihrem Ziel und den Gegnern in dessen Nähe. Daraufhin beginnt sie, ihren Flegel zu schwingen, mit dem sie magischen Schaden über Zeit an Gegnern in der Nähe verursacht. Wenn diese Fähigkeit erneut aktiviert wird, beginnt sie sofort damit, ihren Flegel zu schwingen.
  • Permafrost
    • Passiv: Fähigkeiten und normale Angriffe wenden auf Gegner „Frost“ an.
    • Aktiv: Alle Gegner in der Nähe, die von „Frost“ betroffen sind, erleiden magischen Schaden und werden verlangsamt.
  • Eisgefängnis – Sejuani wirft auf gerader Linie eine frostgeschmiedete Bola. Falls die Bola einen gegnerischen Champion trifft, zerspringt sie und betäubt das Ziel und Gegner in der Nähe. Falls die Bola bis auf ihre maximale Reichweite fliegt, zerspringt sie und verlangsamt Gegner. Alle Gegner, die sich im Umkreis der zerspringenden Bola aufhalten, erleiden magischen Schaden.

Im Dschungel: Sejuani ist außerhalb des Dschungels auch jetzt noch eine reitende Massenkontroll-Maschine. Zu Beginn des Spiels sorgt „Frostrüstung“ dafür, dass ihre Lebenswerte hoch bleiben, während sie mit „Flegel der Nordwinde“ durch die Dschungellager pflügt. Die Kombination aus „Permafrost“ und einem zeitlich gut platzierten „Arktischer Angriff“ aus dem hohen Gras heraus kann in Nullkommanichts Gegner für die Tötung festsetzen. Sobald sie einen Punkt für „Eisgefängnis“ investiert hat, enden Sejuanis Angriffe aus dem Hinterhalt durch die zusätzliche Betäubung sogar noch schneller tödlich.

Im Spielverlauf: In der Spielmitte überzeugt Sejuani als exzellente Championesse, die auch auf mehreren Lanes Druck aufbauen kann. Dies tut sie mit „Flegel der Nordwinde“ und einer Kombination aus ihren anderen Fähigkeiten, um gegnerischen Angriffen aus dem Hinterhalt aus dem Weg zu gehen. Ihr komplettes Arsenal an Massenkontroll-Fähigkeiten lässt das gegnerische Team erzittern, wenn es jagt oder gejagt wird. Die passive Rüstung erlaubt es ihr, bei Scharmützeln ganz vorn mitzumischen, während sie weiß, dass ihre Teammitglieder sich ihre Ziele nach Belieben herauspicken können.

Zum Ende des Spiels hin & Teamkämpfe: Als eine der eindrucksvollsten Initiatorinnen bei League of Legends kann Sejuani „Eisgefängnis“ nutzen, um einen Kampf in der Nähe eines Ziels zu erzwingen oder sich zurückziehende Gegner mit „Arktischer Angriff“ zu jagen. Als verlässliche Quelle für magischen Schaden eignet sich Sejuani in einem auf Angriffsschaden ausgelegten Team wunderbar als Tank. Ihr Angriff kann eine kanalisierte ultimative Fähigkeit unterbrechen oder beim Positionsspiel des gegnerischen Teams für Wirbel sorgen. Die ganze Zeit über absorbiert sie viel Schaden und schützt die weicheren Mitglieder ihres Teams, indem sie Gegner zwingt, sie mit ihrer beeindruckenden Massenkontrolle anzugreifen.

 

Hintergrundgeschichte

Sejuani wurde mit Entbehrungen gestillt und von Barbarei großgezogen. Wo andere der Rauheit Freljords erlagen, wurde sie von ihr abgehärtet, bis Schmerz zu Kraft, Hunger zu Ermutigung und Frost zu einem Verbündeten bei der Auslese der Schwachen wurde. Durch ihr Martyrium lernte sie, dass, um im endlosen Winter zu bestehen, man ebenso kalt und unnachgiebig werden muss. In Sejuanis Augen verfügen ihre Anhänger entweder über den Eifer zu bestehen oder das Recht zu sterben. Sobald sie Freljord erobert haben wird, weiß sie, dass jene, die überleben, eine Nation bilden werden, die allen das Fürchten lehrt.

Als Kind musste die Anführerin der Winterklauen zusehen, wie die Zahl der Mitglieder ihres Stammes langsam schwand. Kälte und Hunger rafften alle dahin, die nicht widerstandsfähig genug waren. Sie war die einzige ihrer Zwillinge, die das zehnte Lebensjahr überschritt, sodass Sejuani sich sicher war, dass auch sie leidvoll sterben würde. In ihrer Verzweiflung suchte sie spirituellen Rat bei der Mystikerin ihres Stammes. Doch die Seherin sagte nicht Sejuanis Tod voraus. Stattdessen prophezeite sie, Sejuani würde eines Tages Freljord erobern und die zersplitterten Stämme ihrer Heimat vereinen.

Gerüstet mit dem unerschütterlichen Glauben an ihr Schicksal ging Sejuani an Grenzen, die jeden getötet hätten, der nicht mit ihrem Willen zum Überleben gesegnet ist. Sie ging ohne Essen und Felle in die Schneestürme hinaus, um dort zu trainieren, während eisige Winde ihr ins Fleisch stachen. Sie maß sich mit den stärksten Kriegern ihres Stammes, einem nach dem anderen, bis ihre Beine unter ihr nachgaben. Als sie die Führerschaft über ihren Stamm übernahm, befahl Sejuani ihren Kriegern, ihrem Beispiel zu folgen. Unter ihrer Herrschaft wurde der Stamm stärker als er es je gewesen war.

Letztlich war es ein Friedensangebot – anstatt einer Kriegshandlung – das Sejuanis Eroberungskampagne eröffnete. Am ersten Wintertag erschienen Gesandte von Ashes Stamm in Sejuanis Lager und boten ihr Avarosa-Getreide als Geschenk dar. Ashes Absicht war klar: Sollte sich Sejuani mit ihrem Stamm vereinen, würden die Winterklauen nie wieder Hunger leiden müssen. Für Sejuani war das Geschenk eine Beleidigung. In Ashes Stamm sah sie nur Männer und Frauen, alle dürr und verweichlicht, die es vorzogen, Landwirtschaft zu betreiben anstatt zu kämpfen. Ihre Verachtung ihnen gegenüber war absolut.

Sejuani trieb ihr Volk zusammen und setzte das Getreide in Brand. Sie verkündete, dass Sejuanis mildtätiges Angebot nur Schwäche hervorbringe. Nachdem sie den Gesandten die Vorräte abgenommen hatte, schickte Sejuani sie mit einer Nachricht zurück: Die Winterklauen würden den Avarosa beweisen, dass nur die Stärksten es verdienen, in Freljord zu überleben. Während das Getreide hinter ihr verbrannte, ritt Sejuani mit ihrem Kriegstrupp aus, um die erste von vielen weiteren schmerzhaften Lektionen zu erteilen.

„Ich wurde aus dem Eis geschnitten, von den Stürmen geformt und von der Kälte abgehärtet.“ – Sejuani


Categories: Allgemein, News

Leave a Reply